kathweb

Bei Adam und Eva anfangen

Es gibt Kollegen, die alles gründlich machen und in Zusammenhängen denken, und solche, denen das zu lange dauert. Wenn erstere letzteren etwas erklären, werden sie schon mal mit dem Satz unterbrochen: "Nun fang doch nicht bei Adam und Eva an." Zugegeben, die Geschichte des Volkes Gottes ist - von Adam und Eva an betrachtet - ziemlich lang.

Vom zweiten Kapitel der Bibel, das von Adam und Eva erzählt, bis zum letzten sind es je nach Bibelausgabe mehr als 1500 eng beschriebene Buchseiten. Nun muß man vielleicht nicht jedes Mal die ganze Geschichte von vorn erzählen oder hören. Aber die Zusammenhänge sind doch wichtig. Schließlich geht es bei Adam und Eva nicht nur um alte Geschichten ohne Bedeutung für das Heute. Den ersten Predigern und Missionaren der jungen Christenheit war das klar. Wenn sie sich auf das Alte Testament beziehen, dann fehlen da ganze Abschnitte der langen Geschichte Israels. Aber sie kommen öfter auf Adam zu sprechen - wegen des Zusammenhangs. Denn sie verstehen Jesus als den neuen Adam, der die Schuld wieder aufhebt, die Adam uns eingebrockt hat.

Genesis 2

Sprichwörter und Redensarten

Eine ganze Reihe von Redensarten und Redewendungen, die heute noch gebräulich sind, gehen auf die Texte der Heiligen Schrift oder deren Übersetzungen zurück. Vor allem die Übersetzung der Bibel von Martin Luther hat die deutsche Sprache geprägt. Manche Wendung geht auf exakt zu benennende Bibelstellen zurück, andere bemühen häufiger in der Bibel verwendete sprachliche Bilder - wie z.B. in den Psalmen.

Aber auch die spätere christliche, religiöse Praxis hat sich - genauso wie die Lektüre der Schriften des Alten und Neuen Testaments - in der Alltagssprache niedergeschlagen. kathweb erklärt die gebräuchlichsten Redewendungen und Sprichwörter.