kathweb

das A und O

Wenn jemand einem anderen etwas erklären will und schließlich noch einmal das Wichtigste zusammenfaßt. Dann sagt man manchmal: "Das ist das A und O." Warum eigentlich ausgerechnet "A und O"? Nun, das Ganze hat mit dem griechischen "Alpha-Bet" zu tun, also dem griechischen ABC. Im Original: Alpha, Beta, Gamma und so weiter. Ja, und enden, enden tut das Alphabet mit dem Buchstaben "O", genauer mit dem großen O: "O-mega". (Sprich schönes langes Oooo).

Eine Art Light-Version von Griechisch war vor 2000 Jahren im Mittelmeerraum sozusagen Verkehrssprache. So wie heute vielleicht das Englische. Und deshalb sind die Schriften der ersten Christengemeinden allesamt in Griechisch abgefaßt. Und das wichtigste für die Christen war und ist: Jesus, der "der Christus" genannt wird. Der biblische Schriftsteller Johannes schreibt von diesem Christus, er ist das "A und O, der Anfang und das Ende". Die Christen glauben, daß dieser Mann aus Nazareth aus der Welt Gottes kommt und zur Welt Gottes gehört und deshalb über allem steht und alles umfaßt - alles von A bis Z oder eben von A bis O.

Offenbarung des Johannes Kap 1, Vers 8

Sprichwörter und Redensarten

Eine ganze Reihe von Redensarten und Redewendungen, die heute noch gebräulich sind, gehen auf die Texte der Heiligen Schrift oder deren Übersetzungen zurück. Vor allem die Übersetzung der Bibel von Martin Luther hat die deutsche Sprache geprägt. Manche Wendung geht auf exakt zu benennende Bibelstellen zurück, andere bemühen häufiger in der Bibel verwendete sprachliche Bilder - wie z.B. in den Psalmen.

Aber auch die spätere christliche, religiöse Praxis hat sich - genauso wie die Lektüre der Schriften des Alten und Neuen Testaments - in der Alltagssprache niedergeschlagen. kathweb erklärt die gebräuchlichsten Redewendungen und Sprichwörter.