kathweb

die fetten Jahre sind vorbei

Die fetten Jahre sind vorbei. Klar, das wissen Sie. Wissen Sie auch, woher diese Redewendung kommt? Im ersten Buch der Bibel wird erzählt, dass der ägyptische Pharao einen seltsamen Traum hat: Er sieht aus dem Nil zuerst sieben schöne, fette Kühe steigen, dann sieben hässliche, magere Kühe. Dieser Traum wird vom Israeliten Josef so gedeutet, dass auf sieben Jahre des Wohlstands sieben Hungerjahre im Land folgen werden. Josef rät dem Pharao, Vorsorge zu treffen, so dass das Land die sieben mageren Jahre gut übersteht. Nach dieser Erzählung aus der Bibel spricht man von fetten und mageren Jahren.

1 Mose (Genesis) 41,25-36

Sprichwörter und Redensarten

Eine ganze Reihe von Redensarten und Redewendungen, die heute noch gebräulich sind, gehen auf die Texte der Heiligen Schrift oder deren Übersetzungen zurück. Vor allem die Übersetzung der Bibel von Martin Luther hat die deutsche Sprache geprägt. Manche Wendung geht auf exakt zu benennende Bibelstellen zurück, andere bemühen häufiger in der Bibel verwendete sprachliche Bilder - wie z.B. in den Psalmen.

Aber auch die spätere christliche, religiöse Praxis hat sich - genauso wie die Lektüre der Schriften des Alten und Neuen Testaments - in der Alltagssprache niedergeschlagen. kathweb erklärt die gebräuchlichsten Redewendungen und Sprichwörter.