kathweb

ein Moloch

Ein System, das den Menschen kaputt macht, nennen Zeitungs-Kommentatoren gern einen "Moloch". Dieser Begriff ist uns durch die Bibel überkommen. An mehreren Stellen polemisieren die biblischen Schriftsteller gegen den Moloch. Und dieser Moloch ist nichts anderes als eine Götterfigur. Ein Kriegs-Gott, dem man im Alten Orient kostbare Opfer gebracht hat: nämlich die eigenen Kinder. Es muss da vor gut 2500 Jahren tatsächlich noch Menschenopfer gegeben haben. Die biblischen Schriftsteller polemisierten gegen diesen Kult, weil er wohl zeitweise auch bis nach Jerusalem vorgedrungen war. Die Bibel aber glaubt - erstens - nur an den einen Gott und - zweitens - an einen Gott, der vom Menschen nichts verlangt als Glauben und Nächstenliebe.

2 Könige 23, 10

Sprichwörter und Redensarten

Eine ganze Reihe von Redensarten und Redewendungen, die heute noch gebräulich sind, gehen auf die Texte der Heiligen Schrift oder deren Übersetzungen zurück. Vor allem die Übersetzung der Bibel von Martin Luther hat die deutsche Sprache geprägt. Manche Wendung geht auf exakt zu benennende Bibelstellen zurück, andere bemühen häufiger in der Bibel verwendete sprachliche Bilder - wie z.B. in den Psalmen.

Aber auch die spätere christliche, religiöse Praxis hat sich - genauso wie die Lektüre der Schriften des Alten und Neuen Testaments - in der Alltagssprache niedergeschlagen. kathweb erklärt die gebräuchlichsten Redewendungen und Sprichwörter.