kathweb

Kainsmal

Von einem Kainsmal spricht man auch heute noch, wenn jemandem eine schwere Schuld sozusagen ins Gesicht geschrieben steht. Gleich in den ersten Kapiteln handelt die Bibel von Mord und Totschlag. Kain erschlägt seinen Bruder Abel. Das Motiv: Mißgunst. Und so heißt es in der Bibel: Gott machte dem Kain ein Zeichen. Dieses Zeichen sollte seine Schuld öffentlich bezeichnen, Kain aber auch vor der Rache seiner Mitmenschen schützen. Denn die Bestrafung - so die Bibel - hat sich Gott selbst vorbehalten.

1 Mose Kap. 4 Vers 15

Sprichwörter und Redensarten

Eine ganze Reihe von Redensarten und Redewendungen, die heute noch gebräulich sind, gehen auf die Texte der Heiligen Schrift oder deren Übersetzungen zurück. Vor allem die Übersetzung der Bibel von Martin Luther hat die deutsche Sprache geprägt. Manche Wendung geht auf exakt zu benennende Bibelstellen zurück, andere bemühen häufiger in der Bibel verwendete sprachliche Bilder - wie z.B. in den Psalmen.

Aber auch die spätere christliche, religiöse Praxis hat sich - genauso wie die Lektüre der Schriften des Alten und Neuen Testaments - in der Alltagssprache niedergeschlagen. kathweb erklärt die gebräuchlichsten Redewendungen und Sprichwörter.