kathweb

wie Schuppen von den Augen fallen / aus dem Saulus wurde ein Paulus

Er soll einer der schärfsten Verfolger der Jesus-Anhänger gewesen sein: der Jude Saul aus Tarsus, der als römischer Staatsbürger auch Paulus heißt. Und hätte er weiter die Gemeinden verfolgt, hätte sich das junge Christentum nicht so ausbreiten können. Deshalb wohl griff Gott persönlich ein, so erzählt es die Apostelgeschichte in der Bibel. Paulus war gerade nach Damaskus unterwegs, um mal wieder eine Christengemeinde hinter Schloß und Riegel zu bringen. Da hatte er dieses eigenartige Erlebnis, eben das "Damaskus-Erlebnis". Es soll plötzlich gleißendes Licht vom Himmel gekommen sein, Paulus stürzt und ist drei Tage lang blind. Als er in Damaskus geheilt wird, "fiel es wie Schuppen von seinen Augen". Das steht wirklich so da. Und dabei hat er erkannt, daß er die Christen zu Unrecht verfolgt. Der Mann hat seine neue Erkenntnis auch umgesetzt. Er wurde zum eifrigsten christlichen Missionar an der Wiege des Christentums. Den frischgebackenen Missionar nennt die Apostelgeschichte dann nur noch Paulus: So wurde aus dem Saulus ein Paulus - eine weitere Redewendung.

Apostelgeschichte 9, 18

Sprichwörter und Redensarten

Eine ganze Reihe von Redensarten und Redewendungen, die heute noch gebräulich sind, gehen auf die Texte der Heiligen Schrift oder deren Übersetzungen zurück. Vor allem die Übersetzung der Bibel von Martin Luther hat die deutsche Sprache geprägt. Manche Wendung geht auf exakt zu benennende Bibelstellen zurück, andere bemühen häufiger in der Bibel verwendete sprachliche Bilder - wie z.B. in den Psalmen.

Aber auch die spätere christliche, religiöse Praxis hat sich - genauso wie die Lektüre der Schriften des Alten und Neuen Testaments - in der Alltagssprache niedergeschlagen. kathweb erklärt die gebräuchlichsten Redewendungen und Sprichwörter.