kathweb

Benedikt XVI., Papst

Benedikt XVI. (* 16. April 1927 in Marktl am Inn, Oberbayern), der mit bürgerlichen Namen Joseph Ratzinger heißt, ist emeritierter Papst und war vom 19. April 2005 bis zu seinem Amtsverzicht am 28. Februar 2013 das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche sowie des Staates Vatikanstadt. Er war der 265. Papst in der Geschichte der katholischen Kirche.

Lebenslauf:

  • 1927: geboren am 16. April in Marktl am Inn
  • 1946-51: Studium der Philosophie und Theologie in Freising und München
  • 1951: Priesterweihe am 29. Juni in Freising, Aushilfspriester in München-Moosach (Pfarrei St. Martin)
  • 1951-52: Kaplan in München-Bogenhausen (Pfarrei Hl. Blut)
  • 1952-54: Dozent im Erzbischöflichen Klerikalseminar Freising
  • 1954-57: Dozent für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising
  • 1957: Habilitation an der Universität München im Fach Fundamentaltheologie mit einer Untersuchung über Bonaventura
  • 1958-59: außerordentlicher Professor für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising
  • 1959-63: Ordinarius für Fundamentaltheologie an der Universität Bonn
  • 1962-65: Offizieller Konzilstheologe (Peritus) des Zweiten Vatikanums
  • 1963-66: Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Münster
  • 1966-69: Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Tübingen
  • 1969-77: Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Regensburg
  • 1977: Ernennung zum Erzbischof von München und Freising am 25. März 1977; Ernennung zum Kardinal am 27. Juni 1977; Ernennung zum Honorarprofessor der Universität Regensburg
  • 1981: Ernennung am 25. November 1981 durch Papst Johannes Paul II. zum Präfekten der Katholischen Glaubenskongregation in Rom, zum Präsidenten der Päpstlichen Bibelkommission und der Internationalen Theologenkommission
  • 1986-92: Leiter der Päpstlichen Kommission zur Erstellung des „Katechismus der Katholischen Kirche“
  • 1992: Erhebung im Konsistorium des 5. April 1993 zum Kardinalbischof der suburbikarischen Diözese Velletri-Segni durch Papst Johannes Paul II.
  • 1998: Bestätigung der Wahl zum Vizedekan des Kardinalskollegiums am 9. November 1998 durch Papst Johannes Paul II.
  • 2002: Wahl zum Dekan des Kardinalskollegiums
  • 2005: Am 19. April 2005 Wahl zum Papst: Benedikt XVI.
  • 2013: Am 28. Februar 2013 trat er aus Altersgründen von seinem Amt als Papst zurück

 

 

Informationen zur Historie der Papstbesuche in Deutschland finden Sie unter www.papstbesuch.de.

Kathweb Lexikon

Das kathweb Lexikon Kirche & Religion erklärt schnell und verständlich Begriffe aus dem Bereich der christlichen Kirchen, des christlichen Glaubens, der Kirchengeschichte, der Liturgie und aus angrenzenden Themenfeldern.